Baustelle Eiswerder, südlicher Teil
Wohnungs- und Gewerbebau

Insel Eiswerder, südlicher Teil

So wie in vielen anderen Gebieten im Bezirk steht auch auf der Insel Eiswerder die Zeit nicht still. Über 100 neue Wohneinheiten sowie ein zehngeschossiger Solitärneubau, genutzt als Boardinghouse und Bürogebäude, entstehen in den kommenden Jahren auf der Insel. Ein genauer Zeitpunkt, wann das Projekt abgeschlossen sein wird, kann aktuell aber noch nicht genannt werden.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Grünanlagen & Umwelt

Scharfe Lanke, Park rund um die Havelbucht

Der Erholungspark Scharfe Lanke am Rande des gleichnamigen Gewässers wird zurzeit neugestaltet. Neben der Behebung von altersbedingten Problemen und der Erhöhung der Aufenthaltsqualität hat die Neugestaltung vor allem ökologische Verbesserungen und mehr Naturnähe zum Ziel.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Grünanlagen & Umwelt

Jonny K. Aktivpark

Der heutige Egelpfuhlpark ist eine der wichtigsten Erholungsflächen in unmittelbarer Nähe zur Rudolf-Wissell-Siedlung. Allerdings ist seine Ausstattung nicht mehr zeitgemäß, vor allem Angebote für die Altersgruppe der über 65-Jährigen fehlen. Aus diesem Grund wird der Egelpfuhlpark zum Johnny-K.-Aktivpark umgewandelt, in deren Zuge Freiflächen, Wege, Spielplätze und Bewegungsmöglichkeiten erneuert und neu organisiert werden.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Platzhalter Bild
Grünanlagen & Umwelt

Insel Eiswerder, nördlicher Teil

Im Gegensatz zum südlichen Teil entstehen im Norden der Insel Eiswerder keine neuen Wohnungen. Stattdessen erfolgt dort die Anlegung eines Parks, um weitere Erholungs- und Freizeitangebote zu schaffen – auch für die BewohnerInnen der angrenzenden Wasserstadt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Baustelle auf der Havelmarina
Wohnungs- und Gewerbebau

Havelmarina

Im äußersten Norden des Bezirks nimmt die Havelmarina langsam, aber stetig Konturen an. 185 Einfamilien- und Reihenhäuser sowie mehr als 110 Wohnungen entstehen auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Oberhavel.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Fassade des Carossa Quartiers
Wohnungs- und Gewerbebau

Carossa Quartier

Die vormals gewerblich genutzten Gebäude des Carossa Quartiers sollen in den nächsten Jahren zu Wohnzwecken umgenutzt werden, die Planungen hierzu laufen. Bei der Entwicklung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles wird besonders auf die Integration von Klimaschutz- und Energiekonzepten Wert gelegt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Platzhalter Bild
Wohnungs- und Gewerbebau

Saatwinkler Damm (BUWOG SEED)

Das sich noch in der Planung befindliche Projekt BUWOG SEED sieht ein Wohnquartier entlang des Saatwinkler Damms in der Siemensstadt vor. Hier an der Grenze zu Charlottenburg-Wilmersdorf soll moderne Architektur mit den umliegenden Grünflächen in Einklang gebracht werden.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Blick in die Pepitahöfe
Wohnungs- und Gewerbebau

Pepitahöfe

Mitten in Hakenfelde, nicht weit von der Havel entfernt, wurden zwischen 2016 und 2019 über 1.000 Wohnungen mit insgesamt rund 76.000 m² Wohnfläche errichtet. Die ca. 2.000 m² umfassenden öffentlichen Spielplatzflächen machen das Quartier besonders für Kinder interessant.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Foto der Baustelle des Speicherballett
Wohnungs- und Gewerbebau

Speicherballett

Die historischen Speicher im Süden der Wasserstadt, verortet direkt am Ufer der Havel, konnten lange Zeit keiner Nutzung zugeführt werden. Seit 2017 werden die Gebäude saniert und zu Wohnzwecken umgenutzt. In Zusammenhang mit der Entstehung von weiteren Neubauten werden in den nächsten Jahren über 180 Wohneinheiten geschaffen.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »
Foto einer Fassade am Spandauer Ufer
Wohnungs- und Gewerbebau

Spandauer Ufer (altes Postgelände)

Viele Jahre lang stellte das alte Postgelände mit seinen leerstehenden Gebäuden einen Makel im Herzen des Bezirks dar. Mit dem Abriss und der Neubebauung, die unter anderem einen knapp 80 Meter hohen Büroturm und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten vorsieht, soll Spandau wieder mehr Urbanität und Nähe zum Wasser erhalten.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weiterlesen »

.