Mobilitäts-Hubs in Spandau

Die Mobilität der Zukunft soll vielfältiger und klimafreundlicher sein als die heutige – bei diesem Ziel herrscht über fast alle Parteigrenzen hinweg Einigkeit.
Allein mit den Methoden der Vergangenheit kann dem Ziel allerdings keine Rechnung getragen werden, es benötigt innovative Projekte und neue Ansätze.

Ein solcher Ansatz ist die Errichtung von sog. „Mobilitäts-Hubs“. Diese sind nicht anderes als günstig positionierte Mobilitätszentren, an denen
gebündelt verschiedene Mobilitätsarten zur Verfügung gestellt werden. Das Angebot reicht dabei von Car- und Bike-Sharing-Angeboten über E-Roller bis hin zur Ausleihmöglichkeit von größeren Transportern. Hinzu kommt meist eine gute ÖPNV-Anbindung.

Besonders bekannt sind in Berlin mittlerweile die Mobilitäts-Hubs der BVG. Diese werden auch als „Jelbi“-Stationen bezeichnet, benannt nach der
gleichnamigen BVG-App. Bereits zwei Jelbi-Stationen befinden sich in Spandau, an der Waterkant sowie am Ferdinand-Friedensburg-Platz (U-Bhf. Haselhorst).
Ziel ist eine weitere Ausdehnung des Jelbi-Netzes in ganz Berlin.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Projekte, die bereits über eine ausführliche Beschreibung verfügen, finden Sie hier: